Auf Stippvisite bei BMFJ und BMEIA

UN Youth Delegate (UNYD) Anna Holzhacker nutzte den Sommer um sich und ihre Pläne vorzustellen.
Vorstellung im BMFJ: Anna Holzhacker (UNYD), Magdalena Schwarz (BJV-Geschäftsführerin), Andreas Schneider (BMFJ), Kathrin Schindelar (BMFJ), Robert Lendar (BMFJ), Herbert Rosenstingl (BMFJ), Bernadett Humer (Sektionsleiterin) (v.l.n.r.)

Das UNYD-Programm funktioniert natürlich nicht nur mit der Delegierten und der Unterstützung der Bundesjugendvertretung – besonders wichtig ist auch die Unterstützung der verschiedenen Ministerien. Ende Juli durfte ich das Bundesministerium für Familie und Jugend (BMFJ) und das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) besuchen und mich dort vorstellen.

Vormittags stand der Termin im BMFJ an der Reihe. Im Gespräch mit Sektionsleiterin Bernadett Humer, den Abteilungsleitern Andreas Schneider (Internationale Jugend- und Familienpolitik) und Herbert Rosenstingl (Jugendpolitik) sowie dem Referatsleiter des Kompetenzzentrum Jugend Robert Lender ergaben sich für mich viele neue Ideen für meine Arbeit. Wir konnten uns über meine Ziele und Schwerpunkte im nächsten Jahr austauschen. Die ExpertInnen lieferten mir dabei wertvollen Input, besonders betreffend der österreichischen Strategie zur Umsetzung der Sustainable Development Goals. Vor allem die von ihnen zugesicherte Unterstützung bei allen Fragen meinerseits ist für mich eine große Hilfe und Erleichterung bei meiner Arbeit.

Am Nachmittag besuchten wir den österreichischen Botschafter Dr. Andreas Riecken und die Gesandte Elisabeth Marschang im BMEIA. Auch hier durfte ich über meine Ziele sprechen und fand außerdem einen Ansprechpartner, mit dem ich meine offenen Fragen zum bevorstehenden Aufenthalt bei der Generalversammlung in New York klären konnte.

Ich möchte mich herzlich bei allen Gesprächspartnern für ihre Zeit und die versprochene Unterstützung bedanken!

Vorstellung im BMEIA: Gesandte Elisabeth Marschang, Anna Holzhacker, Botschafter Andreas Riecken (v.l.n.r.)