Wir sind PräsidentInnen!

Start der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft

Österreich hat mit 1. Juli 2018 den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernommen. Zum dritten Mal seit dem EU-Beitritt im Jahr 1995 hat Österreich den Ratsvorsitz inne (nach 1998 und 2006). Für die nächsten sechs Monate leitet Österreich also nun die Sitzungen der unterschiedlichen Ratsformationen. Zu diesen Treffen sendet jedes EU-Mitgliedsland den/die jeweils für das anstehende Thema zuständigeN MinisterIn.

Die Schwerpunkte im Jugendbereich

Beim Treffen der JugendministerInnen im September in Wien steht im Rahmen der EU-Jugendkonferenz auch ein Austausch mit JugendvertreterInnen auf dem Programm. Aufbauend auf den YouthGoals als Ergebnis der Jugendkonferenz der EU im April 2018 in Sofia wird bei dieser Konferenz die zentrale Frage sein, wie die YouthGoals am besten genutzt und umgesetzt werden können.

Für den Bereich Jugend werden einige relevante Dossiers bis Ende des Jahres verhandelt:

  • neue EU-Jugendstrategie
  • Nachfolgeprogramm von Erasmus+
  • Folgeinitiative des Europäischen Solidaritätskorps (ab 2021)
  • Schlussfolgerungen des Rates zum Thema „Rolle der Jugendarbeit im Kontext von Migration und Flucht“
  • gemeinsame Stellungnahme von Rat und Kommission zum EU-Jugendbericht

Außerdem steht das Thema Jugend und Geschlechtergleichstellung im Vordergrund. Gemeinsam mit der Frauensektion des Bundeskanzleramts ist die Bundesjugendvertretung auch an der Konferenz ‚Gender Equality and YOU. Young Voices. Joint Initiative.‘ Weiters wird ein Entwurf von Schlussfolgerungen des Rates zum Thema Geschlechtergerechtigkeit, Jugend und Digitalisierung erarbeitet.

TeilnehmerInnen der EU-Jugendkonferenz in Sofia erklären die YouthGoals