Europa gestalten

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist ein Kernanliegen und seit 1989 in der UN-Kinderrechtekonvention als Recht verankert. Junge Menschen zu beteiligen bedeutet, dass sie bei Entscheidungen, die sie betreffen, mitwirken und ihre Lebensbereiche aktiv mitgestalten können. Dies muss auf allen Ebenen realisiert werden um echte Mitbestimmung möglich zu machen – lokal, regional, national und in der EU.
Wir wollen die Zukunft Europas gemeinsam schreiben!

Wir verstehen Politik als generationenübergreifendes Projekt, bei dem die Ideen und das Wissen von Alt und Jung gleichermaßen eingebracht und wertgeschätzt werden. Das ist aber leider derzeit nur selten der Fall. Junge Menschen sind in gewählten politischen Institutionen und Ämtern stark unterrepräsentiert. Nur 12 Mitglieder des Europäischen Parlaments waren nach Wahl 2014 unter 30 Jahre alt, unter den österreichischen Abgeordneten gibt es aktuell keine Person unter 30.

Mehr junge Politikerinnen und Politiker, die in gewählten Positionen vertreten sind, beleben auch gleichzeitig durch junge, neue Ideen die Politik und erweitern das Themenspektrum. Die Politik kann so deutlich machen, dass die Meinungen und Interessen von jungen Menschen zählen. Dies ist auch ein wichtiger Beitrag, um junge Wähler und Wählerinnen wieder stärker von Demokratie und politischen Institutionen zu überzeugen.

Um Jugendliche davon zu begeistern, sich politisch zu engagieren, braucht es gute Rahmenbedingungen, die ehrenamtliches Engagement wertschätzen und fördern. Weiters braucht es auch die Anerkennung durch politische Parteien. Junge PolitikerInnen müssen auch auf wählbare Positionen zu finden sein, damit Jugendthemen nicht nur in Wahlkampfzeiten relevant sind.