Gewaltprävention in der Schule

Christin & Karoline vom Verein Team GewaltFREI LEBEN bieten Workshops zum Thema Gewaltprävention in Schulklassen und Jugendgruppen an. Im Blog erzählen sie von ihrer Arbeit und ihrem Engagement zum Thema.

Der Beginn unserer Geschichte liegt ein paar Jahre zurück:  Im Rahmen der Kampagne „GewaltFREI LEBEN“ führten wir durch die Bundesjugendvertretung (BJV) über 150 Workshops mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Gewaltprävention durch. Die große Nachfrage motivierte uns nach dem Auslaufen der Kampagne den Verein Team GewaltFREI LEBEN zu gründen, um weiterhin Workshops anbieten zu können.

„Wo fängt Gewalt an?“

In unseren Workshops mit Kindern und Jugendlichen, manchmal auch mit Multiplikator*innen, ist es uns wichtig, ein Bewusstsein für die eigenen Grenzen zu schaffen und die Teilnehmer*innen dazu zu ermutigen diese wahrzunehmen.  „Wie fühlst du dich in dieser Situation, was löst das bei dir aus?“, ist für viele eine ungewohnte Frage. Wir bestärken die Teilnehmer*innen darin, ihrem Gefühl zu vertrauen und bei Überschreitung ihrer Grenzen „Nein“ zu sagen.

Das Sichtbarmachen und Diskutieren von verschiedenen Positionen in der Gruppe kann eine Auseinandersetzung mit den eigenen Haltungen und deren Selbstverständlichkeit anstoßen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für viele die erste Auseinandersetzung mit anderen Einstellungen zu bestimmtem Fragen ist (z.B. die Bestrafung durch die Eltern oder einem Drängen des*der Partner*in in sexuellen Situationen).

Das Gründungsteam des Verein Team GewaltFREI LEBEN.

Neben interaktiven Übungen stellen Informationen zu Gewalt und strukturellen Zusammenhängen einen Teil unserer Workshops dar. Es ist uns besonders wichtig, dass die Teilnehmer*innen strukturelle Gewalt und Diskriminierung als solche erkennen und hinterfragen können.

Im Rahmen unserer bisherigen Arbeit mussten wir uns aufgrund der Finanzierung fast ausschließlich auf Einzelworkshops in Schulklassen beschränken, mit denen wir einen wichtigen, aber leider nur punktuellen Beitrag zur Gewaltprävention leisten konnten. Eine kontinuierliche Arbeit mit Gruppen wäre jedoch für längerfristige Veränderungen sehr wichtig. Obwohl Gewaltprävention ein so großes und wichtiges Thema ist, spiegelt sich das in den Finanzierungsmöglichkeiten leider nicht wider.

An dieser Stelle danken wir vor allem dem Frauenkomitee der BJV, mit dessen Unterstützung wir eine Reihe von geförderten Workshops im Rahmen der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ und des Internationalen Frauentages anbieten konnten. Wir freuen uns auf eine gute weitere Zusammenarbeit!

Wenn auch du dich für das Thema Gewaltprävention interessierst und dich dafür engagieren möchtest, schreib uns eine Nachricht! Wir freuen uns immer über Unterstützung bei der Vereinsarbeit sowie die Weitergabe unseres Kontakts und Workshopangebots.

Eine kurze Info und unser Workshopangebot findest du HIER.  Außerdem sind wir auch auf Facebook zu finden. 🙂

Christin & Karoline