BJV-Jugendprogramm an neue Regierung

Zwölf Themenschwerpunkte zeigen die dringendsten Handlungsfelder im Kinder- und Jugendbereich auf.

Anlässlich der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen richtet sich die BJV mit einem umfassenden Kinder- und Jugendprogramm an die Politik. Rund drei Millionen Menschen in Österreich sind unter 30 Jahre alt. Ihre Anliegen müssen sich als Schwerpunkt im neuen Regierungsprogramm wiederfinden. Die BJV appelliert an die wahlwerbenden Parteien, Kinder- und Jugendlichen den Stellenwert einzuräumen, der ihnen zusteht.

Rechtebasierter Ansatz und nachhaltige Perspektiven

Aus Sicht der BJV muss die Priorität des neuen Regierungsprogramms in der Entwicklung nachhaltiger Perspektiven liegen, ohne Kinder- und Jugendrechte dabei außer Acht zu lassen. Zudem dürfen Jugendthemen nicht isoliert betrachtet werden. Denn fast alle politischen Entscheidungen haben spezifische Auswirkungen auf junge Menschen. Jugendanliegen sind Querschnittsmaterie und müssen von allen Ressorts berücksichtigt werden.

Die BJV übermittelt das Kinder- und Jugendprogramm an alle Parteien und ruft dazu auf, Jugendpartizipation bei den Koalitionsverhandlungen ernst zu nehmen.