European Coalition for the rights of young NEETs

Die BJV kooperiert seit Oktober 2016 mit fünf europäischen Partnerinstitutionen im Erasmus + Projekt "European Coalition for the rights of young NEETs". Ziel ist es, politische EntscheidungsträgerInnen in Österreich und Europa stärker für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Jugendlichen in einer NEET-Situation (nicht in Bildung, Beschäftigung oder Ausbildung) zu sensibilisieren.

Die Kooperation zielt weiter darauf ab, die Perspektive und Stimme von NEET-Jugendlichen selbst in die politische Debatte um Jugendarbeitslosigkeit und (Aus-)Bildungsabbrüche zu bringen.

Gemeinsam mit der offenen Jugendarbeit, SozialarbeiterInnen und einschlägig engagierten NGO’s aus verschiedenen Ländern sollen diese Anliegen verstärkt thematisiert werden. Neben der BJV haben sich unter der Leitung der rumänischen NGO Social DOers vier weitere Partner aus Belgien, Italien, Portugal und Wales zusammengeschlossen.

In Österreich verfolgt die BJV das Ziel, politische EntscheidungsträgerInnen von u.a. Sozialministerium, AMS und Sozialpartnern mit Jugend- und SozialarbeiterInnen sowie NEET-Jugendlichen zusammenzubringen. Wir wollen auf diese Weise einen Dialog auf Augenhöhe zwischen den verschiedenen AkteurInnen fördern und gemeinsam zu besseren Angeboten für diese Zielgruppe gelangen, u.a. im Rahmen der so genannten Ausbildungspflicht.

Auf europäischer Ebene versuchen wir, das Netzwerk um Partnerorganisationen aus weiteren EU-Staaten zu erweitern und in enger Kooperation mit EU-ParlamentarierInnen, der EU-Kommission und dem Europäischen Jugendforum Verbesserungen für NEETs zu erreichen.

Unsere zugehörige Veranstaltung „What do you NEET?“ fand am 5. und 6. Dezember 2016 mit über 30 TeilnehmerInnen in Wien statt. Eine ausführliche Dokumentation des zweitägigen Workshops finden Sie unter unter diesem Artikel.