EYE 2016 – Wir waren dabei!

Bericht vom European Youth Event 2016
Wer 2014 bereits dabei war, weiß dass das European Youth Event, kurz EYE, eine unvergleichliche Veranstaltung ist und 5000 Jugendliche begeistern und motivieren kann. So war es auch dieses Mal: viele junge Menschen sind nach Strasbourg geflogen, mit dem Zug angerollt, haben lange Busfahrten (sogar aus Bulgarien!) auf sich genommen um an zwei Maitagen den Ideen und Visionen einer europäischen Gemeinschaft zu diskutieren.

Dank der Förderung des BMFJ konnte die BJV auch bei dieser, zweiten, Ausgabe des EYEs einer Gruppe aus ganz Österreich die Fahrt und den Aufenthalt aus Strasbourg ermöglichen: in enger Kooperation mit dem Projekt Panthersie für Europa hat die BJV die gemeinsame Busfahrt und Unterkunft organisiert. Aus über 80 Anmeldungen wurde schließlich eine bunt gemischte Gruppe von ~30 jungen Menschen zusammengestellt, die sich auf das Abenteuer EYE einließ.

 

Die gedankliche Reise begann schon lang vor der tatsächlichen Abfahrt: Aus einem umfangreichen Angebot an EYE-Activities konnten die TeilnehmerInnen bereits im März ihr persönliches Programm zusammenstellen. Das Format der Aktivitäten war abwechslungsreich: Es gab Workshops in kleineren Gruppen, große Diskussionen im imposanten „Hemicycle“ des Parlaments, Simulationen, Vorträge, Film-Screenings, Vorführungen und ein buntes Rahmenprogramm im sogenannten Yo!Village, zusammengestellt vom EYE-Partner European Youth Forum.

Ende April / Anfang Mai wurde es schließlich immer konkreter: ein Teil unserer TeilnehmerInnen traf am 27. April in Graz VertreterInnen des EP-Infobüros aus Wien und erhielt detailliertere Infos zum EYE. Auch die Reisekoordination nahm kontinuierlich mehr Form an, schließlich galt es 30 junge Menschen aus verschiedensten Regionen Österreichs nach Strasbourg zu fahren. Mit dabei waren die Bundesländer: Steiermark, Wien, Tirol, Oberösterreich, Kärnten, Niederösterreich und Salzburg. Die Busfahrt am 19. Mai von Graz nach Strasbourg – mit Zwischenstopp und Zustieg in Salzburg – hätte kurzweiliger nicht sein können: wir teilten uns den Bus mit einer kleinen Gruppe der JUNOS und hatten selbst unter unseren TeilnehmerInnen die verschiedensten Jugendorganisationen und vertreten, u.a.: Naturfreundejugend, Landjugend, Schülerunion, Muslimische Jugend, Katholische Jugend, Junge Europäische Föderalisten, Katholische Jungschar, Kinderwelt, ÖH, Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Junge Grüne, Junge ÖVP. Von der Gruppenleiterin, BJV-Referentin Elisabeth Hanzl, und Konrad Fellerer von Panthersie für Europa wurde während der Busfahrt bereits eine Austauschaktivität für die TeilnehmerInnen initiiert: in einer Art „Speeddating“, worin alle 2 Minuten in Teil der Gruppe Plätze wechselten, wurden 20 Fragen zu Europa und zu den Wünschen und Erwartungen der TeilnehmerInnen gestellt, zum Beispiel:

*) Wenn Europa ein Tier wäre, welches wäre es & warum?

*) Was sind deine Erwartungen ans EYE 2016?

*) Wenn du einen Tag lang Europa verändern könntest, was würdest du tun?

Nach einem langen Reisetag kam die Gruppe abends im Hotel in Strasbourg an – einige machten sich noch auf die Suche nach einem französischen Abendessen, andere trafen sich in kleinen Gruppen für weiteren Austausch und Kennenlernen und wieder andere tankten Energie für die kommenden Tage durch Ruhe und Erholung.

 Tag 1 – EYE 2016 in Strasbourg

Warten, warten, warten … auf die Akkreditierung und Registrierung, auf die Securitychecks beim Yo!Village, auf die Securitychecks beim Eingang zum Parlamentsgebäude. Zum Glück schien die Sonne und wurden während der Wartezeiten in der Gruppe bereits selbstorganisiert „Werwolf“-Runden zur Unterhaltung gespielt.

Dabei entstand auch ein kurzer Radiobeitrag, nachzuhören unter: https://soundcloud.com/panthersie/eye-2016-was-sind-eure-erwartungen

Trotz der langen Wartezeiten am Freitag in der Früh war die Stimmung bestens: So viele junge Menschen an einem Ort! Um 10:00 Uhr ging es dann auch schon mit dem Programm los. Wer nicht selbst gerade bei einer Aktivität im Parlamentsgebäude war, konnte sich im Yo!Village bei vielen kleinen Workshops und kreativen Beteiligungsmöglichkeiten einbringen. Abends war bei einem öffentlichen Konzert in der Stadt für Musik und gute Laune gesorgt.

 Tag 2 – EYE 2016 in Strasbourg

Nach dem ersten erfolgreichen EYE-Tag ging es strahlend weiter: nicht nur die Sonne, auch die Stimmung am EYE war brilliant. Wer zwischendurch zwischen zwei Aktivitäten etwas Pause hatte, nützte die Zeit für einen kurzen Spaziergang in der Innenstadt Strasbourgs oder gönnte sich einen Snack im Yo!Village. Am Nachmittag wurde es im Parlamentsgebäude bei einer Aktivität zum Thema „Migration“ überraschend turbulent: offenbar hatten sich knapp 200 SympathisantInnen der Front National für die Veranstaltung registriert und versucht die Veranstaltung zu stören – zahlreiche EYE TeilnehmerInnen bezogen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Stellung und stimmten für ein Europa, das MigrantInnen unterstützt – dadurch konnte auch die symbolische Abstimmung der Veranstaltung entscheidend gewonnen werden!

Abschließend gab es eine Austauschrunde für die BJV-GruppenteilnehmerInnen zu ihren persönlichen Highlights, bevor es weiter zum großen Abschlusskonzerts des EYE ging.

Die Rückfahrt am 22. Mai im Bus war geprägt von weiterführenden Diskussionen, Hypothesen zur gerade stattfindenden Bundespräsidentenwahl, vom Austausch von Kontakten und Telefonnummern und von vielen Mützen Schlaf, die nachgeholt wurden. Das Resümée der Gruppe: Das EYE ist eine großartige Sache! Viele sind motiviert, 2018 wieder dabei zu sein, eventuell eine eigene Gruppe zu organisieren und zu leiten oder sich bei der Organisation von Aktivitäten zu beteiligen! Gerade die bunte Gruppe der BJV ermöglicht es, in der Gruppe von neuen Perspektiven zu erfahren, ganz neue Leute kennenzulernen und von dem Austausch zu profitieren! Wir danken dem BMFJ für die freundliche Unterstützung, die diese Erfahrungen ermöglicht hat, und freuen uns auf ein 3. EYE im Jahr 2018!

Fotos: Konrad Fellerer / Projekt Panthersie für Europa