Kinderrechte Enquete im Parlament

Im Vorfeld des 25-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtekonvention wurde am 10.11.2014 vom österreichischen Parlament eine Enquete veranstaltet. Das erste Mal gab es bei einer solchen Veranstaltung ein eigenes Jugendbeteiligungsprojekt, das die BJV mit dem Netzwerk Kinderrechte betreute.

Die Enquete widmete sich den Themen:

  • Kinder, Jugendliche und ihr familiäres Umfeld
  • Schule und Partizipation
  • Kinder- und Jugendgesundheit
  • Recht auf ein gewaltfreies Leben

Zu jedem Thema wurden Inputs von ExpertInnen eingebracht. Außerdem gab es Reden der Nationalratspräsidentin, von Jugendministerin Sophie Karmasin, Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek sowie von Nationalrats- und Bundesratsabgeordneten. Für die BJV hielt Johanna Tradinik einen Beitrag, in dem sie für alle Kinderrechte den gleichen Stellenwert einforderte.

Die beteiligten Jugendlichen bereiteten sich im Vorfeld auf die Themen vor und konnten ihre Forderungen direkt im Parlament vorbringen, was für alle eine spannende Erfahrung war. Die Themen, die von den Jugendlichen eingebracht wurden, reichten von Erhöhung der Altersgrenzen der Kinder- und Jugendhilfe, Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge, Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare, Ausbau der Barrierefreiheit, mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten und Politische Bildung in der Schule bis zu Problemen mit Leistungsdruck und psychischen Belastungen.

Die anwesenden PolitikerInnen waren beeindruckt von den Ideen und dem Engagement der Jugendlichen. Wir finden, es muss selbstverständlich werden, dass junge Menschen im Parlament gehört werden!