Pflück- und Wanderausstellung „Meine Welt ohne Kinderarmut“

Im Zuge der aktuellen BJV-Armutskampagne haben wir Kinder selbst gefragt, wie denn ein Österreich ohne Kinderarmut aussehen könnte. Die kreativen Ergebnisse gab es bei einer Pflück-und Wanderausstellung im Parlament, MQ und beim Handelskai zu sehen.

Wie sieht ein Österreich ohne Kinderarmut aus? Was brauchen Kinder, damit es ihnen gut geht? Das wollten wir von Kindern selbst wissen. Insgesamt trafen knapp 50 Einsendungen bei der BJV ein, die im Postkartenformat vervielfältigt und auf der Rückseite mit Kinderzitaten aus der Studie „Was alle Kinder brauchen“ ergänzt wurden.

Diese Postkarten wurden in weiterer Folge als Ausstellungsobjekte für die Wander- und Pflückausstellung verwendet, die zwischen 26. und 28.6. an unterschiedlichen Orten in Wien gezeigt wurde. Am 26.6. fand die Ausstellung am Platz der Menschenrechte statt, wo VertreterInnen der BJV mit unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch über die Themen Kinderarmut und Kinderrechte kam. Am 27.6. machte die Ausstellung Halt am Handelskai. Am 28.6. schließlich lud Bundesratspräsident Reinhard Toth die BJV mit der Ausstellung ins Parlament ein. Im Gardesalon in der Hofburg wurde die Ausstellung von mehreren Mitgliedern des gleichzeitig tagenden Bundesrats, ParlamentsmitarbeiterInnen und schließlich auch dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig besucht. Mit der Ausstellung gelang es der BJV auf besondere Art und Weise Aufmerksamkeit für das Thema und die Anliegen der Kampagne zu erzeugen.