Das war das youthIGF-Event

16. September 2015 - 10 bis 17 Uhr - Dachfoyer, Haus-, Hof- und Staatsarchiv
Gemeinsam mit jungen Menschen und ExpertInnen hat sich die BJV intensiv mit dem Thema Netzpolitik und Internet beschäftigt. Neben spannenden Diskussionen wurden abschließend interessante Forderungen aus der Jugendperspektive formuliert.

Welche netzpolitischen Themen sind für junge Menschen besonders interessant? Wie kann die Beteiligung von jungen Menschen in  netzpolitischen Debatten und Entscheidungen erhöht werden? Diese und weitere Fragen wurden von jungen Menschen gemeinsam mit ExpertInnen diskutiert und bearbeitet.

ExpertInnen:
Thomas Lohninger – AK Vorrat: Netzneutralität und Vorratsdatenspeicherung
Judith Schossböck – Uni Krems: Online-Aktivismus und E-Partizipation
Pepi Zawodsky: sichere Verbindung
Anu Pöyskö – WienXtra: Medienkompetenz
Joachim Losehand: Urheberrecht und Copyright
Sonja Fischbauer und Mathias Huter – Open Knowledge Foundation: Open Data

Das youthIGF-Event bot allen TeilnehmerInnen eine gute Gelegenheit, sich mit der bisherigen Arbeit der BJV zum Thema Internet vertraut zu machen, andere an Netzpolitik interessierte junge Menschen kennen zu lernen, sich über verschiedenste netzpolitische Themen untereinander sowie mit ExpertInnen auszutauschen und Anknüpfungspunkte an die zukünftigen Aktivitäten der BJV zu finden.

Bisherige Aktivitäten der BJV zum Thema Jugend und Internet

Die BJV beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Jugend und Internet. Erstes greifbares Ergebnis dieses Engagements ist das aktuelle Positionspapier „Jugend und Internet“, in dem relevante Bereiche aufgegriffen und konkrete Forderungen formuliert werden.

Weiters ist die BJV für den Zeitraum 2015 bis 2017 Kooperationspartnerin im Projekt „European Youth Internet Governance Forums“ und sucht hierzu die verstärkte Anbindung Netzpolitik-interessierter junger Menschen an die BJV. Auftakt dieses Projekts war das youthIGF-Event am 16.09.2015.

IGF-Austria – 17.09.2015

Die BJV sowie zahlreiche TeilnehmerInnen des youthIGF-Events haben tags darauf auch am IGF-Austria teilgenomen. Hier bot sich auf nationaler Ebene die Möglichkeit auf die Stimme der „Digital Natives“ aufmerksam zu machen und Positionen und Forderungen zu platzieren. Zentrale Statements aus dem youthIGF-Event konnten in das IGF-Austria eingebracht und präsentiert werden. Hier geht’s zur Website des IGF-Austria…

Für eventuelle Fragen steht Jonas Meixner aus dem BJV-Büro unter 01 214 44 99 18 oder jonas.meixner@bjv.at gerne zur Verfügung.