• Die Lage am Arbeitsmarkt muss sich für Jugendliche verbessern!
  • Mehr Arbeitsplätze, bessere Aufstiegschancen, gerechtere Bezahlung!

Arbeitsmarkt

Die Arbeitsmarktlage für junge Menschen in Europa, aber auch in Österreich, ist oftmals prekär und Jugendliche stehen unter zunehmendem Druck der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Jugendarbeitslosigkeit und der Übergang von Schule und Ausbildung in den Beruf sind daher Schlüsselthemen der BJV, bei denen wir mit eigenen Forderungen, Lösungsvorschlägen und kontinuierlichem politischen Engagement aktiv sind, um die Interessen junger Menschen bestmöglich zu vertreten.

Um eine erfolgreiche Integration junger Menschen am Arbeitsplatz zu erreichen, setzt die BJV u.a. auf eine verstärkte Berufsorientierung in der Pflichtschule, die Verbesserung des dualen Ausbildungssystems (betriebliche und überbetriebliche Lehre) sowie die Bekämpfung von prekären Arbeitsverhältnissen.

Im Rahmen der Ausbildungspflicht haben wir uns mit viel Engagement für ausreichende niederschwellige (Aus-)Bildungsangebote und die Integration von allen jungen Menschen in die geplante Ausweitung der verbindlichen (Aus-)Bildungslaufbahn eingesetzt und werden die Umsetzung des Gesetzes weiterhin im Sinne junger Menschen begleiten.